HOME
bigNOTWENDIGKEIT
   ABOUT
   BETEILIGTE
   STIMMEN
Projekte
Termine
PRESSE
KONTAKT
LINKS
Beteiligte


Alice Ferl
   Alice Ferl * 1983 in Düsseldorf, studierte Angewandte Theaterwissenschaften in Gießen und Reykjavik. Sie erarbeitet Soloperformances oder entwickelt Projekte im Kollektiv. Während ihres Studiums arbeitete sie bereits an verschiedenen freien Theaterproduktionen mit, wie z.B. adieu von Ives Thuwis, Aspiranten von Hofmann und Lindholm oder Everything is flux, einer Zusammenarbeit mit dem Performancekollektiv Monster Truck. 2011 arbeitete sie zusammen mit Ina Vera an ihrer Diplominszenierung Pietà, die in Gießen Premiere hatte und am Forum Freies Theater, bei den Hessischen Theatertagen in Kassel sowie beim Festival 100% made in Hessen zu sehen war. Mit der Gruppe LUKAS UND wurde sie zum Festival Freischwimmer 2012/2013 eingeladen. Die gemeinsame Produktion …die keineswegs letzten Piraten hatte im November 2012 in Berlin Premiere. Darüber hinaus erarbeitete sie 2012 mit sieben weiteren Theaterschaffenden die Produktion How Things Go, die am Mousonturm Frankfurt und FFT Düsseldorf gezeigt wurde. 2013 arbeitete sie zusammen mit Johanna Seitz, Arnita Jaunsubrena und Stine Hertel zwei Monate im Fleetstreet Theater an GONNA FLY NOW!, einer künstlerischen Annäherung an den Boxsport, war sie zum Maroc Artist Meeting in Marrakesch eingeladen und nahm gemeinsam mit LUKAS UND sowohl am Festival Made in Düsseldorf als auch am WESTOFF Festival im Oktober teil, wo die Produktion die Landluft Premiere hatte. Im Mai 2014 zeigten erarbeitete sie zusammen mit LUKAS UND die Produktion das Untier, die in Düsseldorf Premiere hatte und im Herbst beim WESTOFF Festival sowie bei Favoriten 2014 gezeigt wird. Im Kinder- und Jugendtheaterbereich wirkte sie als Assistentin und Produktionsleiterin bei CLOSE UP 2012 sowie als Leiterin des Workshops von Täter und Verräter am FFT Düsseldorf mit. Neben eigenen künstlerischen Arbeiten übernimmt sie die licht-, ton- und videotechnische Betreuung freier Gruppen wie Monster Truck und bigNOTWENDIGKEIT. Zusammenarbeit für turn the page , it aint over till its over und HYSTEROLOGY

http://www.lukasund.de/

Anna K. Becker
   Anna K. Becker arbeitet als freie Regisseurin und Dramaturgin in Deutschland und der Schweiz. Sie studierte Angewandte Theaterwissenschaft in Giessen (Diplom 2007) und realisierte währenddessen diverse szenische Projekte (u.a. bei Heiner Goebbels, René Pollesch, Xavier Le Roy, Rabih Mroué), Kurzfilme, Performances und Video-Installationen. Seit 2004 bildet sie mit Katharina Bischoff das Regieteam bigNOTWENDIGKEIT. Daneben arbeitete sie 2005 - 2008 als Regie- und Tourassistentin für Mnemopark von Stefan Kaegi (Rimini Protokoll). Mit ihrer Zwillingsschwester Esther arbeitet sie sein 2008 als becker/becker zusammen. Seit 2007 arbeitet sie auch kontinuierlich als Dramaturgin; z.B. mit dem Choreografen Samir Akika/Unusual Symptoms, Martin Schick, Marcel Schwald und Malte Schlösse. 2014 war sie Stipendiatin beim Internationalen Forum des Berliner Theatertreffens.



Anna-Katharina Müller
   Anna-Katharina Müller ist in Zürich geboren und aufgewachsen. Sie studierte Schauspiel an der Hochschule der Künste Bern. Während ihrer Ausbildung erhielt sie Stipendien von Migros Kulturprozent und der Friedl-Wald-Stiftung. Seit ihrem Diplom im Mai 2007 ist sie als freischaffende Schauspielerin im Theater wie auch im Film tätig. Sie arbeitete u.a. mit Regisseuren wie Stephan Roppel, Matto Kämpf, Erik Altorfer, Trix Bühler, Manuel Bürgin, Lily Ott und der Choreografin Laura Kalauz. Regelmässige Zusammenarbeit verbindet sie mit der Gruppe bigNOTWENDIGKEIT: Kill Your Darlings, keep on searching for a heart of gold, turn the page

http://www.annakatharinamueller.com

Danijela Milijic
   Danijela Milijic, *1981, hat ihre Schauspielausbildung im Herbst 2007 an der Zürcher Hochschule der Künste abgeschlossen. Während ihres Studiums erhielt sie Stipendien der Friedl Wald Stiftung, Viktor-Alexis Thalberg Stiftung und des Migros Kulturprozentes. Sie ist freischaffend und arbeitete u.a. am Schlachthaus Theater in Bern, Stadttheater Bern, Dschungel Wien, Sophiensaele Berlin und Roter Fabrik in Zürich. Sie spielte in diversen Kurzfilmen und Walter Feistles Kinospielfilm Dead Fucking Last mit. it aint over till its over ist ihre erste Zusammenarbeit mit bigNOTWENDIGKEIT.



Esther Becker
   Esther Becker wurde 1980 in Erlangen geboren. Nach einem Theaterstudium an der Zürcher Hochschule der Künste und der Hochschule der Künste Bern studierte sie derzeit Literarisches Schreiben am Schweizerischen Literaturinstitut Biel und am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Sie schreibt Theaterstücke, Prosa sowie kulturjournalistische Beiträge. Für Ihr Stück für "Supertrumpf" erhielt sie 2012 ein Stipendium zum Deutschen Kindertheaterpreis sowie ein Werkstipendium der Theaterkommission der Stadt Zürich, wurde 2013 damit zum Heidelberger Stückemarkt eingeladen und 2014 mit dem Kathrin-Türks-Preis ausgezeichnet. Esther Becker ist Mitglied der Theaterformation bigNOTWENDIGKEIT. Zu sehen ist sie in: Kill Your Darlings, keep on searching for a heart of gold, turn the page , WIR sagen und it aint over till its over

http://www.esther-becker.com

Katharina Bischoff
   Katharina Bischoff beendete im Sommer 2007 ihr Studium der Angewandten Theaterwissenschaft in Giessen. Seit 2004 bildet sie mit Anna K. Becker das Regieteam bigNOTWENDIGKEIT. Vor und während des Studiums war sie u.a. Ausstattungsassistentin bei Beatrice Schultz (Mein Stern von Valeska Grisebach) und von 2000 - 2004 Regie- und Tourassistentin von NICO AND THE NAVIGATORS. Nach Praktika und Assistenzen bei verschiedenen Festivals und Theatern (u.a. Fringe-Festival, Edinburgh, PACT Zollverein) gehörte sie 2005 zum Leitungsteam des Festivals diskurs 05 in Giessen. Von Juli bis Dezember 2007 organisierte sie das Festival Impulse, 2008 war sie als Dramaturgin und Produktionsassistentin wieder für NICO AND THE NAVIGATORS tätig, gleichzeitig setze sie bis Dezember 2009 ihre Arbeit für das Festival Impulse als Assistentin der künstlerischen Leitung (Tom Stromberg und Matthias von Hartz) fort.



Marcel Schwald
   Regisseur, Autor, Dramaturg und Performer. Studierte interkulturelles Theater und Performance an der Hogeschool voor de Kunsten Utrecht und Angewandte Theaterwissenschaft in Giessen. 2008 entwickelte er das Gesprächsperformance Format „Host Club“, das seither an Freien Häusern und Stadttheatern im deutschsprachigen Raum veranstaltet wird (u.a. Schauspielhaus Zürich, Kaserne Basel, PATHOS München). Seine Regiearbeit „Let’s Pretend To Be Human“ wurde u.a. am Beijing Fringe Festival 2013 gezeigt. 2012/13 schrieb und inszenierte er als Hausautor am Konzert Theater Bern das Stück „Je veux mourir sur Scène“ (Stückabdruck ‚Theater der Zeit’ 6/13), das u.a. auch am Theater Basel gastierte. Ebenso wichtig wie eigene Produktionen sind ihm Kollaborationen und Kollektivarbeiten mit anderen Künstlern und Gruppen, etwa mit den Choreografen Chris Leuenberger und Lea Martini, dem Performer und Autor Andreas Liebmann oder der Gruppe Monster Truck. In seine Arbeitsweise integriert er Verfahren der Bereiche Theater, Kunstperformance, Soziologie und Journalismus. Er ist Teammitglied des Kaskadenkondensator, Raum für Kunst und Performance in Basel. Zusammenarbeit mit bigNOTWENDIGKEIT für: Roads to Manderley, turn the page

http://www.mars2meilen.com

Minna Heikkilä
   Minna Heikkilä, geboren 1974 in Hattula, Finnland, lebt seit 2006 als freischaffende Lichtgestalterin in Basel. Universitätsabschlüsse sowohl in Lichtdesign (2008, Master of Arts, Theatre Academy Finnland, department of Light and Sound Design) und in Modedesign (1998, Home Polytechnic, Finnland). Seit 1996 hat sie in Theatern in mehreren Ländern gearbeitet. Im Moment arbeitet sie regelmässig mit verschiedenen Theater- und Tanzgruppen in Skandinavien, aber auch in anderen Teilen Europas. Regelmässige Zusammenarbeit mit bigNOTWENDIGKEIT: Kill Your Darlings, keep on searching for a heart of gold, turn the page und it aint over till its over

http://www.iki.fi/minna.heikkila

Niki Neecke
   Geboren in Freiburg im Breisgau, lebt als freischaffender Musiker und Sounddesigner in Berlin und Basel. Er studierte Audio-Design an der Hochschule für Musik in Basel, wo er 2000 mit Diplom abschloss. Neben Vertonungen für Film und Video und der Realisation interaktiver Klanginstallationen arbeitet er regelmässig als Musiker für das Theater (Komposition und Performances), u.a. für Anna-Sophie Mahler, Stefan Kaegi, Anna K. Becker und Samir Akika. Zudem rege Konzerttätigkeit als Solist, mit der Improvisationsgruppe Octopus und in anderen wechselnden Formationen. Zusammenarbeit mit bigNOTWENDIGKEIT für keep on searching for a heart of gold

http://www.nikineecke.ch/

Olivia Suter
   Olivia Suter lebt und arbeitet in Zürich. Nach ihrem Studium der Neuen Medien an der Zürcher Hochschule der Künste arbeitete sie u.a. als kuratorische Assitenz im Cabaret Voltaire in Zürich und bei den Schweizer Jugendfilmtagen. Neben der freien Tätigkeit als Medienkünstlerin und Bühnenbildnerin ist sie Unterrichtsassistentin im Master of Arts in Fine Arts an der Zürcher Hochschule der Künste. Regelmässige Zusammenarbeit verbindet sie mit der Gruppe bigNOTWENDIGKEIT. Sie gestaltete die Bühnenräume für: Roads to Manderley, Kill Your Darlings, keep on searching for a heart of gold

http://www.firma-zwischenbereiche.ch/

Rosario Bona
   Rosario Bona absolvierte seine Schauspielausbildung an der Zürcher Hochschule der Künste (Diplom 2007). Während seiner Zeit in Zürich war er Ensemblemitglied am Theater an der Sihl und als Gast am Theater Neumarkt, sowie als Tänzer/Schauspieler bei Heinz Spoerlis Zürcher Ballett engagiert. Für besondere künstlerische Leistung erhielt er 2006 den Förderpreis der Armin-Ziegler-Stiftung. Nach seiner Ausbildung war er Ensemblemitglied am Zimmertheater Tübingen und spielte u.a. in mehreren Filmproduktionen der Filmakademie Baden Württemberg mit. Rosario Bona arbeitet als Sprecher für Radio, sowie diverse Werbe- und Synchronproduktionen. Seit der Spielzeit 2009/2010 arbeitet er als freier Schauspieler in Deutschland und der Schweiz, zuletzt in einer Tanz-Theater Produktion (TTW Ludwigsburg/Imprimerie Basel) und in mehreren Produktionen am jungen Schauspielhaus Zürich. Rosario Bona lebt in Berlin und Zürich. Zusammenrabeit mit bigNOTWENDIGKEIT für turn the page

http://rosariobona.de

Sahar Rahimi
   Geboren 1981 in Teheran /Iran. Studium der Angewandten Theaterwissenschaft in Gießen; Regisseurin und Performerin; Mitbegründerin der Performancegruppe Monster Truck, die seit 2005 an der Schnittstelle von Theater und Bildender Kunst arbeitet. Monster Truck realisiert Projekte in der Freien Szene und am Stadttheater, u.a. am Schauspiel Düsseldorf, am Schauspiel Leipzig, an den Sophiensaelen Berlin und beim Mousonturm Frankfurt und war bei zahlreichen Festivals, wie dem Impulse NRW, Spielart München, dem Heidelberger Stückemarkt und dem lagos_live festival zu Gast. Von 2013-2015 war sie mit Monster Truck Artist in Residence am Theater Rampe Stuttgart im Programm „Doppelpass“ der Kulturstiftung des Bundes. l. Immer wieder Zusammenarbeit mit bigNOTWENDIGKEIT: take a bow , keep on searching for a heart of gold , turn the page

http://www.monstertrucker.de

Silke Bauer
   Silke Bauer, in Friedrichshafen geboren und im Schwarzwald aufgewachsen, studierte mit dem Schwerpunkt Experimentelle Raumkonzepte an der Hochschule für Gestaltung Offenbach. Im Mittelpunkt ihrer künstlerischen Arbeit stehen Situationen; in ihren Raumkonzeptionen werden die Widersprüche zwischen eigenen Idealen und der vorgefundenen Alltagsrealität thematisiert. Möglichkeiten der Versprechungen der Kunst versucht Silke Bauer in einem Wechsel aus Spiel und Realität individuell erlebbar und zugänglich zu machen. Sie war Mitgründerin der Veranstaltungsreihe Schmalclub (2000-2006), einer Kooperation der Hochschule für Gestaltung Offenbach, dem Ballett Frankfurt (William Forsythe) und dem TAT Frankfurt im Bockenheimer Depot, der nach der Schliessung des TATs unter anderem bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen und im Frankfurter Schauspiel aktiv war. Seit ihrem Studium Kunst im Kontext an der Universität der Künste Berlin organisiert Silke Bauer interdisziplinäre Ausstellungsreihen (Hydromemories in Berlin und Caracas/Venezuela 2009) und partizipative Kunstprojekte (Connect Two Ends, Istanbul 2007, Indien und Berlin 2010). Zusammenrabeit mit bigNOTWENDIGKEIT für turn the page

http://www.silkebauer.net

Wolfram Sander
   Wolfram Sander ist gelernter Tischler und Absolvent des Instituts für Angewandten Theaterwissenschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Im Anschluss an das Studium in Gießen und Montréal übt er vielfältige freischaffende Tätigkeiten aus als Licht- und Sounddesigner, Performer, Regisseur, Musiker, Bühnenbildner und technischer Leiter. 2007 leitet und kuratiert er das Gießener Diskursfestival. Seitdem neben regelmäßigen künstlerisch-technischen Kooperationen (u.a. mit Rimini Protokoll für „Breaking News“, „Black Tie“ sowie „100% San Diego / Philadelphia / Amsterdam“) vermehrt eigene Arbeiten, die sich zwischen Konzert, Musiktheater und Installation bewegen; darunter „Emupong – interaktive Installation für Tischtennisplatte und Computer“ sowie „Anfahrt und Abkunft“, beide uraufgeführt am Berliner Hauptbahnhof 2010. Nach der One-Man-Band-Performance „SirenSongs“ und der autobiographischen Erzählung mit Tonband „Wenn ich einmal groß bin … oder wie wir wurden was wir sind“ ist LIEBE nun sein drittes Bühnensolo und die zweite Zusammenarbeit mit Kötter/Seidl nach „Galerie“, einem Parcours durch das Gelände des Klett-Areals Stuttgart im Rahmen von Zukunftsmusik 2010. Seit 2013 ist Wolfram Sander auch künstlerischer Produktionsleiter für das Festival Theaterformen in Hannover und Braunschweig. Zusammenarbeit mit bigNOTWENDIGKEIT für die Bühne keep on searching for a heart of gold und die Musik/Sound bei turn the page